Datum: 8. Dezember 2019 
Alarmzeit: 20:44 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 2 Stunden 31 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: A7 Fahrtrichtung Hannover 
Einsatzleiter: BF Göttingen 
Mannschaftsstärke: 12 
Fahrzeuge: LF 10/6, Rüstwagen RW-2 
Weitere Kräfte: Autobahnpolizei, C-Dienst, LNA, OrgL, Rüstzug BF 


Einsatzbericht:

Gemeldet war ein Verkehrsunfall mit 12 Fahrzeugen, von denen eines in Brand geraten sein sollte.

Auf der linken Spur sowie auf dem Standstreifen standen je sechs vermeintlich am Unfall beteiligte Fahrzeuge; im weiteren Verlauf stellte sich heraus, dass „nur“ 10 Fahrzeuge am Unfall beteiligt waren.

Zusammen mit der Autobahnpolizei wurde die Einsatzstelle abgesichert und durch die Lichtmasten des RW2 und des LF 10/6 ausgeleuchtet.
Ein Entstehungsbrand in einem der Unfallfahrzeuge war bereits vor unserem Eintreffen mittels Feuerlöschern gelöscht worden. Durch die Ortsfeuerwehr wurde das betroffene Fahrzeug mit der Wärmebildkamera eingehend untersucht und der heiße Motorraum mittels Schnellangriff gekühlt.

Weiterhin unterstützten wir bei den Aufräum- und Reinigungsarbeiten.