Datum: 18. November 2019 
Alarmzeit: 19:39 Uhr 
Alarmierungsart: DME 
Dauer: 2 Stunden 36 Minuten 
Art: Hilfeleistung 
Einsatzort: A7 Fahrtrichtung Hannover 
Einsatzleiter: BF Göttingen 
Mannschaftsstärke: 18 
Fahrzeuge: LF 10/6, MTW, Rüstwagen RW-2 
Weitere Kräfte: Autobahnpolizei, B-Dienst, C-Dienst, OF Holtensen, Rettungsdienst, Rüstzug BF 


Einsatzbericht:

Gemeldet war ein Verkehrsunfall zwischen PKW und LKW auf der A7 in nördlicher Fahrtrichtung. Verletzte Personen sollten über die Fahrspuren laufen.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle befand sich ein nach einer Kollision mit einem Sattelauflieger stark zerstörter PKW zwischen der rechten und der mittleren Fahrspur.
Der Fahrer hatte sich selbst befreien können und wurde bis zum Eintreffen des zweiten RTWs durch einen Kameraden der Ortsfeuerwehr betreut.
Auf der Beifahrerseite war der PKW stark defoemiert, wodurch der Beifahrer im Fahrzeug eingeschlossen war. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde in Absprache mit dem Notarzt eine schonende Rettung vorgenommen. Dazu wurde zunächst mittels hydraulischer Rettungsschere und Spreizer sowie Säbelsäge eine entsprechende Öffnung geschaffen, durch die der Partient anschließend auf einem Spineboard gerettet wurde.